HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

Raumausstattung

Vorhänge können Räume verzaubern

www.fischbacher.ch
www.fischbacher.ch
Vorhänge manchmal auch als Übergardinen bezeichnet, bestehen meist aus undurchsichtigen, einfarbigen oder gemusterten Stoffen und werden entweder nur als Schals zu beiden Seiten des Fensters angebracht oder zum Zuziehen dekoriert.
Es sieht niemals gut aus, wenn am Stoff gespart wird. Vorhänge müssen 2 - 2 1/2 mal die Breite des Fensters haben.
 
Vorhangstoffe:

Baumwolle
zählt zu den Zellulosefasern. Gewebe aus  Baumwolle sind sehr saugfähig, reissfest und filzen nicht. Sie nehmen gedruckte Muster gut auf,  sind leicht zu verarbeiten und zu waschen. Baumwolle kann beim Waschen einlaufen, neigt zum Knittern und kann im grellen Sonnenlicht stark ausbleichen.
Broché
dieses Gewebe wird in einer sehr aufwendigen Technik  produziert. Die stickereiartigen Effekte kommen durch zusätzlich ins Gewebe eingearbeitete Fäden zustande.

Brokat
hierbei handelt es sich um ein schweres, hochwertiges Jacquardgewebe mit eingearbeiteten Metallfäden und Blumenmustern, die optisch Stickereien ähneln. Bezüglich der Pflege und Strapazierfähigkeit wird Brokat meist aus Baumwolle und Baumwollgemischen hergestellt. Er wird nicht nur als Dekorationsstoff sondern auch als Möbelbezugsstoff verwendet
Chenille
dieser Dekostoff wird aus einem samtartigen Faden mit abstehenden Fasern hergestellt,   wodurch er seine leichte Unregelmäßigkeit in der Oberflächenstruktur bekommt. Chenillestoffe gibt es aus Baumwolle, Seide, Leinen oder aus Mischgeweben. Dieser Flauschstoff fällt sehr schön.

Chintz
seinen auffallenden Glanzeffekt erhält dieser Baumwollstoff durch Einwirkung von Hitze und Druck. Die Oberseite hat eine, meist wachsartige, Beschichtung. Der Stoff ist dadurch sehr fest, schmutz- und staubabweisend.
Crash-Stoffe
durch eine Hitzebehandlung erhalten diese Stoffe aus unterschiedlichen Materialien ihr zerknittertes Aussehen. Sie dürfen nicht gebügelt werden.

Crêpe
ist ein kreppartiges, gekräuseltes Gewebe. Man unterscheidet die Gruppe der echten Crêpe-Geweben, wie Crêpe de Chine, Crêpe Georgette, Crêpe Mousseline und den unechten Geweben, bei denen die Optik durch die Gewebeart oder durch eine thermische Behandlung erreicht wird.
Cretonne
ist ein Baumwollstoff mit festem Gewebe, der im Aussehen unbeschichtetem Chintz gleicht und waschbar ist.

Inbetween
hiermit werden Vorhangstoffe bezeichnet, die aufgrund ihres Gewebes und ihrer Optik sowohl Gardine als auch  Dekorationsstoff sein können. Der Stoff ist zwar transparenter und luftiger als ein Dekostoff, aber im Vergleich zur Gardine in der Gewebestruktur blickdichter. Inbetweens werden mit großflächigen Dessins und in vielen Farben angeboten.
Moiré
ein Gewebe aus Seide oder Halbseide hat eine Maserung -ähnlich der Newtonschen Ringe-. Man unterscheidet zwischen echtem und unechtem Moiré. Beim echten Moiré wird das typische Musterbild direkt nach dem Weben unter Einwirkung von Hitze erzeugt. Beim Unechten Moiré kommt die Musterprägung nachträglich auf das Gewebe.

Samt
Jedes Tuch mit einem Flor der kürzer als 3 mm ist nennt man Samt. Er kann aus Baumwolle, Wolle, Leinen, Seide und synthetischen Fasern hergestellt werden, die jeweils eine völlig andere Oberflächenwirkung ergeben. Alle Samtarten eignen sich für Vorhänge und Polsterungen. Die Verarbeitung kann problematisch sein. Die Nähte müssen immer in Richtung der Oberfläche genäht werden, damit sich der Stoff nicht zusammenzieht.
Seide
wirkt luxuriös, weich, anschmiegsam und ist leicht zu färben. Seidengewebe zählen zu den edelsten aller Textilien, sie sind allerdings auch extrem lichtempfindlich. Grundsätzlich müssen sie durch Unterfütterung vor  Ausbleichen und Brüchigkeit geschützt werden.

Segeltuch
dieser rauhe und schwere Stoff wird meist aus Baumwolle oder Leinengarnen hergestellt. Er eignet sich für einfache und glatte Vorhänge, wird aber meistens für lose Überzüge und für Polsterungen verwendet.
Synthetiks
diese strapazierfähigen Fasern werden ausschließlich aus Chemikalien hergestellt. Man kann sie aber auch mit teuren Naturfasern mischen und so bei gleichbleibender Qualität den Preis reduzieren.

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap