HomeHome
Geplantes Wohnen
Haus und Wohnung
Raumbeziehungen
Wohnräume
Einrichtung
Innenausbau
Raumausstattung
Bodenbeläge
Beleuchtung
AussenanlageTrends
Ideen-Kistewohnen15.gif (4638 Byte)

 

 

 

 

 

 

Einrichtung

Kellerräume sinnvoll nutzen

      


IKEA
Viele Kellerräume sind mit einer Unmenge nicht benötigter Gegenstände vollgestopft, die einst ihren Platz im Haus hatten, jetzt aber keinen nützlichen Zweck mehr erfüllen. Nutzloses Gerümpel, das nicht mehr benötigt wird und Platz wegnimmt.
 
Gerade diese Räume lassen sich renovieren und umfunktionieren in einen Partykeller für den Spaß mit Freunden, ein Spielzimmer für Kinder, Fitnessraum für die ganze Familie, Hobbyraum für Papi, Hauswirtschaftsraum mit allen Wasch-, Bügel- und Näheinrichtungen für Mama, oder auch als Gästezimmer. Eigentlich könnten ja alle Möglichkeiten zu einem Konzept zusammengefasst werden. Denn je mehr Nutzungsmöglichkeiten ein Keller zulässt, desto öfter wird er auch bewohnt.

Vor den Arbeiten des Innenausbaus und der Raumausstattung, müssen erst einmal Steckdosen und Kabel für die Beleuchtung verlegt und ein Heizkörperanschluss vorgesehen werden. Eventuell ist in diesem Zusammenhang auch ein vorhandenes Kellerfenster durch ein modernes Fenster zu ersetzen, das den Ansprüchen an Schall-, Wärme und Einbruchschutz gerecht wird. Anschließend sind auf die rohen Wände und Decken Unterkonstruktionen für die Gipskartonplatten zu montieren.

Sollte kein Estrich im Keller vorhanden sein, dann bieten sich Fertig-Estriche an, die mit Dachlatten, einer Dämmschüttung und den entsprechenden Platten relativ einfach verlegt werden. Die notwendigen Anleitungen dazu sind im Baumarkt und Fachhandel zu bekommen.

Nun kann überlegt werden welche Funktion der Raum erfüllen soll. Je nach Verwendungszweck lassen sich die Wände und Decken mit einem atmungsaktiven Putz in Wischtechnik, mit Holz oder Kork verkleiden. Als Fußbodenbelag empfehlen sich Kork, Gummi, Linoleum, Teppichboden oder auch ein Fertigparkett, das für einen Party-Spiel-Hobby-Fitness-Gäste-Raum ein idealer Bodenbelag wäre.

Die Einrichtung selbst ist der Nutzung und dem Platzangebot entsprechend zu planen und vorzunehmen. Es empfehlen sich Gästebetten, die zusammengeklappt werden können. Eine Werkbank mit aufklappbarer Arbeitsplatte, unter der Material lagern kann und darüber das Werkzeug an einer Lochblechwand hängt. Das Fitness-Center kann sich auf eine Sprossenwand, Stepper und Hometrainer beschränken und ein Partyraum kommt mit flexiblen Sitzelementen aus, die sich zum Spielen umfunktionieren lassen.

         
c05

 

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap